Herzratenvariabilitäts-Biofeedback

Referent: Dr. Löllgen
Datum:20./21. März 2021
Zeit:10 -18 / 9 - 17Uhr
Ort: Online-Kurs
Kosten: 300.00€ (Nichtmiglieder) / 230.00€ (Mitglieder)
Anmeldung Veranstaltung ausgebucht!  Die Veranstaltung ist ausgebucht.
Workshop-Nr.: 565

Online-Kurs; die Veranstaltung wird über das Videokonferenztool "Zoom" durchgeführt. Nach Anmeldung bekommen Sie eine Buchungsbestätigung zusammen mit der notwendigen Info über die Online-Durchführung. Inhalt der Veranstaltung: Im zeitlichen Verlauf der Herzfrequenz finden sich komplexe Muster der Schlag-zu-Schlag-Variabilität, die auch Herzratenvariabilität (HRV) genannt wird und u.a. autonome und humorale Prozesse im Rahmen der Homöostaseregulation widerspiegelt. In Ruhe- bzw. Entspannungszuständen ist die HRV charakterisiert durch stark ausgeprägte multifrequente Oszillationen. Meist dominiert im Tachogramm (x-y-Diagramm des Herzfrequenz-Zeit-Verlaufs) die so genannte Respiratorische Sinusarrhythmie (RSA). Daneben findet sich um 0,1 Hz (6/min) ein relative stabiler Rhythmus, der die Aktivität der Baroreflexschleife und somit Prozesse der Blutdruckregulation repräsentiert. Beim RSA- bzw. HRV-Biofeedback-Training wird der Patient instruiert, möglichst im Baroreflexrhythmus zu atmen, was zu einer Harmonisierung von 1) Herzfrequenz-, 2) Blutdruck- und 3) Atemfrequenz führen soll. Auch spontan kommt es oft bei Entspannungsübungen, Meditation etc. zu einer vertieften und langsameren Atmung, die eben diese Harmonisierung der drei o.g. Rhythmen nach sich zieht. Es gibt Hinweise, dass diese Überlagerung verschiedener autonomer Rhythmen zu einer größeren Effizienz von Regelprozessen im Sinne einer erleichterten Homöostasefindung beitragen kann. Mit dieser Technik kann auch die Vagusbremse trainiert werden, was in Kombination mit speziellen Atemtechniken auch in Alltagssituationen zur Stressbewältigung (ohne Biofeedbackgerät) eingesetzt werden kann. Die relativ junge Biofeedback-Technik auf Basis von Messungen der Herzratenvariabilität (HRV) wurde in den vergangenen Jahren als hilfreiches Tool u.a. in der Behandlung von Stresssymptomen, Asthma, Bluthochdruck, Depression und Angststörungen propagiert. Im Kurs werden psychophysiologische und technische Grundlagen sowie klinische Möglichkeiten und Grenzen von HRV-Diagnostik und HRV-Biofeedback in Theorie und Praxis erarbeitet.   In den regulären (Präsenz-) Seminaren wird viel mit HRV-Mess-Systemen gearbeitet, um die Messung und Biofeedback-Übung am eigenen Leib zu spüren und die Parameter besser zu verstehen. Es ist daher für die Teilnehmer des Online-Seminars effektiver, wenn sie während des Seminars Zugang zu eigenen Geräten haben. Ggf. können Leihgeräte zur Verfügung gestellt werden (Kontakt über Frau Löllgen nach Anmeldung). Eine Teilnahme kann aber auf eigenen Wunsch auch ohne eigene Geräte durchgeführt werden, z. B. um diese kennen zu lernen. Wenn ein Teilnehmer alleine teilnimmt, könnte er sich für die praktischen Teile eine zweite Person (z. B. einen Angehörigen / Patient) dazunehmen, um optimal vom Kurs zu profitieren. Ebenso können zwei Kollegen aus derselben Einrichtung zusammen an einem Kurs teilnehmen und sich gegenseitig unterstützen. Über Livevideo können die Teilnehmer sehen, wie die Systeme angelegt und die Gerätesoftware bedient werden. Zudem gibt es die Möglichkeit zur Bildschirmfreigabe.